Geschichten mit Sinn

gia gold 2

Echte alte Märchen sind sinnerfüllt, wimmeln nur so von Archetypen und Metaphern.

Ähnliches schwebt mir mit meinen Geschichten vor. Vordergründig unterhalten sie.

Einige davon entstehen auch wirklich frisch von der Leber weg, also unbekümmert und ohne eine deutliche Botschaft.

Eine große Anzahl der Geschichte hilft aber bei der positiven Bewältigung von Schwierigkeiten und der Überwindung von Schwächen. Alle dieser „Geschichten mit Sinn“ sollen zu  positiver Lebensgestaltung und damit zu einem erfüllten Dasein beitragen.

Dabei kann ich nicht nur auf die Schatzkiste meiner persönlichen Erfahrungen zurückgreifen, sondern auch auf einige Jahre therapeutische Ausbildung.

Während meiner Ausbildung zum NLP-Practitioner spürte ich schon den Wunsch, Geschichten in die Welt zu bringen, die allgemein verständlich vermitteln, was gutes Coaching ermöglicht. Inzwischen ist der Begriff „Coaching“ schon so abgegriffen, dass er fast schon wie ein „Unwort“ erscheint.

Auch NLP ist wegen häufiger Erwähnung in seiner missbräuchlich-manipulativen Form für Uninformierte immer noch etwas Zweifelhaftes. Dabei handelt es sich um eine Auswahl besonders erfolgreicher therapeutischer Strategien.

Daher hüte ich mich, meine Geschichten ein Mäntelchen wie „NLP-Geschichten“ oder „Coaching für Kinder“ zu verpassen. Zutreffend wäre auch die Bezeichnung „Geschichten für das innere und äußere Kind“. Aber auch das kann vielleicht in Beschreibungen Platz finden, aber nicht als Buchtitel.

Buchprojekt „Die LICHTIs und die kleine Steffi“

Das direkteste und planmäßigste an verstecktem Coaching befindet sich in der LICHTI-Geschichtenreihe mit dem provisorischen Titel „Steffi und die LICHTIs“, versteckt auf der Webseite LICHTI-Geschichten. Hier werden nach und nach alle Register des modernen Coaching gezogen – Einsatz von Metaphern, Zielformulierung, Traumabearbeitung, Visualisierung, Umdeutung,…

Meine mit diesem „Projekt im Projekt“ verbundenen Ziele:

  • Vermittlung von zeitlosen Werten und Qualitäten wie Mitgefühl, Hilfsbereitschaft, Eigenverantwortung, Rücksichtnahme, Ausdauer, Pünktlichkeit, Verlässlichkeit, Kameradschaft, Kooperationsbereitschaft, Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein.
  • Umgang mit negativen Gefühlen wie Trauer, Schmerz, Verlassenheit, Angst, Wut, Unruhe, Antriebslosigkeit…)
  • Symbolgeschichten mit positivem Ausgang sollen unterstützen bei krankheitswertigen Belastungen (Depression, Traumatisierung, Missbrauch, Panikattacken,…)
  • …und all das soll nicht nur Erwachsenen erschlossen sein, sondern auch bereits Schulkindern klar und deutlich vermittelbSchritt für Schritt vermittelbar werden.

Verwertung der Geschichtenreihe:

  • Verwendung des Buches als Ergänzung bei Coaching/Therapie für Kinder, aber auch für Erwachsene (es wird auch konkrete Arbeitsanleitungen geben)
  • Vortrag in Schulen zum Thema „Lebensglück“, aber auch im Kunstunterricht der Unterstufe
  • Anregung für Kindergartenpädagoginnen zur Arbeit mit ihren Schützlingen
  • Veröffentlichung als E-Book (zunächst im deutschsprachigen Raum) als Buch, das motivieren wirkt und auf liebevolle, märchenhafte Art hilft, Schwachpunkte zu transformieren.

Mein Wunschziel: Diese Geschichten sollen als pädagogisch und therapeutisch wertvoll eingestuft werden und große Verbreitung finden.

 

 

Werbeanzeigen